5. Woche (21.01. bis 27.01.)
die fünfte Woche ist wie im Fluge vergangen. Wer unsere kleine Lilli sieht, würde nicht glauben, dass sie in nur 4 Wochen Mama wird. Nur wer sie sehr gut kennt, kann es inzwischen schon ahnen, die ersten Anfangsrundungen im Bereich der Rippenbögen zeigen sich.
Lilli ist ausgesprochen „wettermäkelig“, wenn es kalt wird oder regnet, geht sie gar nicht gerne vor die Tür, da kann es schon mal passieren, das sie einfach einen „Sitzstreik“ anzettelt und nicht aus dem kuscheligen Körbchen heraus kommt. Aber es hilft nichts, für die Geburt ist es wichtig, das die Hündinnen weiter in Bewegung bleiben und fit sind, also doch spazieren gehen, danach ist es dann um so schöner, sich im Körbchen in die warmen Decken zu kuscheln.
Zu Lillys großen Freude ist es langsam auch Zeit, für die Ziegenmilch als kleines Mittagsschmankerl das findet unsere Süße einfach großartig.
Die Föten wachsen derzeit noch nicht so schnell, statt dessen differenzieren sich die Körperteile immer weiter aus, es bilden sich die Augenlieder, Ohrmuscheln und Lippen. Die Föten ähneln mit jedem weiteren Tag immer mehr kleinen Hunden. Mit leistungsstarken Ultraschall-Geräten könnten wir jetzt sogar schon das Geschlecht der Föten bestimmen.